Für eine Hufbearbeitung planen Sie bitte ca. 60 Minuten ein.

Wünschenswert ist ein trockener und sauberer, möglichst ebener Arbeitsplatz, an dem das Pferd gut steht.

Bei jungen oder ungeduldigen Pferden hat es sich bewährt, ihnen vorher noch etwas Bewegung zu verschaffen. Auch bei älteren Pferden mit Problemen im Bewegungsapparat wie z.B. Arthrose ist dies sehr sinnvoll.

Im Sommer bitte beachten

In den Sommermonaten kann eine umfassende und gründliche Hufbearbeitung nur erfolgen, wenn die Hufe nicht knochentrocken und hart wie Stein sind. Das Verletzungsrisiko für Mensch und Tier wäre einfach zu groß. Daher empfehle ich, die Hufe 30 – 60 Minuten vor Bearbeitungstermin zu wässern. Dazu gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Von Huf in Eimer stellen über vorhandene Hufschuhe mit Schwämmen ausstatten und angießen bis hin zu nassen Socken oder Handtüchern um die Hufe. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, aber bitte achte immer auf die Sicherheit deines Pferdes und auch deine eigene.

TIPP: Ein Spritzer Spülmittel nimmt dem Wasser die Oberflächenspannung und macht das Horn damit schneller weich.